20150419_160302

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch heute gerne den zweiten Teil meiner Irland Reise vorstellen.

20150419_160302

                                                                                                                                       Hauswand in Kinsale

Gougane Barra Park

DE: 

Einer meiner besten Wanderungen hatte ich im Gougane Barra Park. Was eigentlich nur ein kurzer Spaziergang werden sollte, entpuppte sich als halbe Bergbesteigung. Das Gefühl da oben zu stehen war unfassbar. Zwischendurch dachte ich aufzugeben, es dann aber doch geschafft zu haben war atemberaubend – im wahrsten Sinne des Wortes. ^^

EN:

One of my most favorite hikes in Ireland was in the Gougane Barra Park. It was supposed to be a little walk, but than I decided to climb this mountain. The feeling of standing on top of that mountain was great. I thought I wouldn’t make it, so achieving it was awesome. 

20150420_135009                      20150420_143511

Findus House

DE:

An diesem Abend hatte ich dann auch meine einzige Übernachtung, die nicht bei Couchsurfern oder in meinem Auto war. Das warmherzige, ältere Ehepaar aus dem Findus House hat mich als einzigen Gast königlich bewirtet. Wenn ihr jemals in der Nähe um Macroom ein typisch irisches Bed and Breakfast sucht, das Findus House beherbergt euch zwischen dem Ring of Kerry und dem Killarney Nationalpark.

EN:

On this night I slept in a Bad&Breakfast. Normally I would spend the night at couchsurfer houses or once in my car. The lovely older couple from the Findus House have been amazing. I was their only guest since it was still so early in the year. The Findus House is in a great natural environment between Kinsale and Killarney. 

20150420_174122                  20150421_08050320150421_080519

Killarney Nationalpark

DE:

Der Killarney Nationalpark ist atemberaubend, wie so vieles in Irland ;). Es gibt einen riesigen See und viele schöne Wege durch Wald und über Wiesen. Das tolle ist, dass es zwar die unnatürlichen gepflasterten Wege gibt, da viele den Park auf dem Fahrrad erkunden, aber auch Wege durch das Unterholz 😉 Neben dem glasklaren See, war auch der Wasserfall sehr beeindruckend – was euch mein Gesicht wahrscheinlich verrät.

EN:

Killarney National Park ist breathtaking, as so many places in Ireland ;). There is this huge lake and all those roads through forests and meadows. I don’t like to walk on paved roads, while enjoying nature. So I was glad to have as well the more natural roads. As well as the crystal clear lake, the waterfall was very impressive as well – as you might see in my face. 

20150421_104117                        20150421_104023

 

20150421_114330                        20150421_115318 

20150421_123455

 

 

Cliffs of Moher

DE:

Als erstes festes Ausflugsziel standen die Cliffs of Moher fest, bei der Planung dieser Reise. Natürlich sind die Cliffs eine typische irische Naturattraktion. Um zu den Cliffs zu kommen habe ich die Shannon Ferry genommen. Highlight des Tages: Auf der Fahrt habe ich Delphine gesehen. :)

Nach der Überfahrt habe ich drei deutsche Hitchhiker aufgelesen. Die Jungs hatten sich spontan für eine Irlandreise entschieden. Sie trampten und schlugen einfach überall da ihr Zelt auf, wo sie es schön finden. Für meinen Geschmack haben sie auf diese Weise einfach viel zu wenig vom schönen Irland zu sehen bekommen, aber es ist natürlich auch ein tolles Abenteuer.

An den Cliffs angekommen stellten wir fest, dass man den Parkplatz pro Person und nicht pro Auto bezahlen muss. Kurzerhand sind wir umgedreht, ich hab die Jungs raus gelassen und habe dann spontan noch einen günstigen anderen Parkplatz entdeckt. Eine Familie vermietet ihren Hof für Touristen. Dadurch gelangt man weiter links zu den Cliffs, als bei der eigentlichen Aussichtsplattform. Ich fand das einfach perfekt. Bei meinem ersten Blick auf diese atemberaubenden Klippen war ich vollkommen allein und fernab von den ganzen Touristen. Danach bin ich dann die Klippen entlang gelaufen.

EN:

The first place you think about in Ireland are the Cliffs of Moher. To get to the Cliffs I took the Shannon Ferry. Highlight of my day: I saw Dolphins. :) After the ferry I picked up three german hitchhikers. The boys decided spontaneous do visit Ireland by hitchhiken and camping wherever they want to. I think that way they saw just very little of the country but it sure is a great adventure. 

At the Cliffs of Moher we realised that you have to pay the parking lot for each person rather than one car. So we turned around and I said Goodbuy to the boys. Shortly after that I found a private cheeper Parking lot. A family rents his yard every day to the tourists. This parking lot was a little away from the original view point. And that was perfect! While I had my first view on the cliffs I was all by myself and far away from all those tourists. I just had to walk up the Cliffs, which was fun as well. 

20150421_183244                  20150422_131345

 

 

 

 

20150422_132335                  20150422_131651                  20150422_133657 20150422_143146                  20150422_133619

Athlone

DE.

Athlone war einer meiner letzten Anlaufpunkte auf meiner Reise. Um ehrlich zu sein war es etwas ernüchternd, nachdem ich all die anderen aufregenden Orte entdeckt habe. Aber Irland wäre nicht Irland, wenn nicht sogar dort eine besondere Landschaft auf mich gewartet hätte. 

EN:

Athlone was one of my last stops on my trip. To be honest it was a little less exciting after all those great places I was visiting. But Ireland wouldn’t be Ireland, if there weren’t any pretty environments around. 

20150426_101237

20150426_110603

20150426_105724

20150426_104706

20150424_13300620150424_153507

4 Replies to “Irelands finest Places – Part Two”

    1. Danke dir! Ich hab natürlich auch mal direkt deinen Blog durchstöbert. Es macht Spaß ihn zu lesen. Werde dir ganz klar folgen.

      Liebe Grüße
      Lena

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: